Gesond Emwelt

Laut der Internationalen Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) sind aktuell über 20.000 Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Die Risiken, die dadurch entstehen sind unkalkulierbar, weil sie weitreichenden Einfluss auf unsere Ökosysteme haben. Biologische Vielfalt sichert viele Grundbedürfnisse – zum Beispiel durch die Bereitstellung nachwachsender Rohstoffe oder ihre unverzichtbare Rolle bei der Luftreinhaltung, Bodenfruchtbarkeit oder Wasserversorgung.

Als Europaabgeordneter kämpfe ich für den wirksamen Schutz der Natur und des Artenreichtums. Die Vielfalt an Tieren, Pflanzen und Lebensräumen ist unverzichtbar für unser Leben und muss auch für nachfolgende Generationen erhalten werden.

 

Wasser ist ein Menschenrecht, keine Ware

Mit Hilfe des öffentlichen Druckes von fast zwei Millionen Bürgerinnen und Bürgern in Europa (Bürgerinitiative Right2Water) haben wir es geschafft, die geplante Wasserliberalisierung in Europa zu stoppen und die Wasserversorgung aus den Verhandlungen zu Freihandelsverträgen wie CETA und TTIP auszuschließen.

Als Europaabgeordneter setze ich mich für den Schutz unserer Wasserqualität ein und mache mich für das europäische Vorsorgeprinzip stark. Stoffe, deren Auswirkungen auf Mensch und Umwelt noch nicht klar sind (wie zum Bespiel bei Glyphosat) oder die maßgeblich zur Verschmutzung unserer Umwelt und unserer Gewässer beitragen, sollten nicht erlaubt sein.

 

Luft zum Atmen

In vielen Städten Europas ist die Luft schlecht. Neben Feinstaub gefährden vor allem Stickoxide die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger. Der Europäischen Umweltagentur zufolge sterben in Europa jährlich rund 400.000 Menschen frühzeitig an den Folgen schlechter Luftqualität und rund 75.000 der frühzeitigen Todesfälle sind auf Stickstoffemissionen zurückzuführen. Vor allem Dieselautos tragen zur Belastung bei – auch deshalb, weil die meisten Fahrzeuge mehr Schadstoffe ausstoßen als erlaubt.

Der Dieselskandal ist der größte Industrieskandal der europäischen Geschichte – zulasten unserer Gesundheit und unserer Luftqualität. Auf Initiative der Grünen im Europaparlament hat das Europäische Parlament als Reaktion auf den Volkswagenskandal im Dezember 2015 einen Untersuchungsausschuss ins Leben gerufen. Als Mitglied des Untersuchungsausschusses habe ich mich für eine vollumfängliche Aufklärung des Skandals eingesetzt.

Um die Luftqualität zu verbessern, und so unsere Gesundheit und das Klima zu schützen, setzen wir Grünen uns einerseits für den konsequenten Ausbau der sanften Mobilität und des Öffentlichen Transports und andererseits für einen raschen Umstieg von fossilen Brennstoffen zur Elektromobilität ein.

 

Erklärvideo: Auch unsere Böden müssen geschützt werden!

https://www.facebook.com/claude.turmes/videos/1194235860667564/


Les actualités en rapport