Monsanto-Papers: Hausverbot für Monsanto-Lobbyisten im Europaparlament

In ihrer heutigen Sitzung haben die Vorsitzenden der Fraktionen im Europäischen Parlament beschlossen, Lobbyisten und anderen Repräsentanten des US-Konzerns Monsanto die Zugangsausweise bis auf Weiteres zu entziehen. Die Grünen/EFA-Fraktion hatte dies beantragt, nachdem Monsanto es abgelehnt hatte, zu einer Anhörung zu den Monsanto-Papers ins Parlament zu kommen. Der grüne Europaabgeordnete Claude Turmes kommentiert:

« Wer sich kritischen Fragen der Europaabgeordneten nicht stellen will, verliert somit auch seine Rechte als Lobbyist im Europäischen Parlament. Nach wie vor gibt es zahlreiche Unklarheiten bei der Beurteilung des Pflanzenschutzmittels Glyphosat. Der Verdacht von Interessenskonflikten wurde durch geleakte Monsanto-Dokumente bekräftigt. Diesen Dokumenten zufolge hat Monsanto gezielt versucht, unabhängige Studien zu manipulieren. Das Europäische Parlament nimmt seine demokratische Kontrollfunktion wahr und fordert Erklärungen. Monsanto muss sich den Fragen der Europaabgeordneten stellen und darf die Aufklärung nicht behindern. »


Les dernières actualités